11.07.2017

Vor Zahlungsausfällen schützen

Warenkreditversicherungen

© alphaspirit - Fotolia.com

Einige Kunden zahlen spät, andere zahlen gar nicht. Dann ist es gut, eine Warenkreditversicherung zu haben. Sie schützt Unternehmen vor dem Ausfallrisiko und springt ein, wenn der Kunde nicht zahlt. Denn selbst solide Unternehmen können durch unverschuldete Forderungsausfälle in Zahlungsschwierigkeiten geraten und damit in eine sogenannte Folgeinsolvenz rutschen.

Zwischen Warenlieferung oder Dienstleistungserbringung und der Zahlung liegen häufig 30 bis 180 Tage. Sie als Lieferant bzw. Dienstleister gewähren Ihren Kunden also einen (Lieferanten-) Kredit, dessen Risiko mit zunehmender Frist steigt. Erhebliche Zahlungsverspätungen oder Zahlungsausfälle können einen Gläubiger in die Insolvenz führen. Durch Abschluss einer Warenkreditversicherung sichern Sie Ihre Liquidität, wenn einmal eine große Zahlung ausfällt. Eine Warenkreditversicherung stellt somit einen wichtigen Insolvenzschutz für Ihr Unternehmen dar.

Bonitätsprüfung

Bei der Warenkreditversicherung sind klare Vorschriften einzuhalten, damit der Versicherungsschutz greift. Die Kreditversicherung erteilt für jeden Ihrer Kunden nach eingehender Bonitätsprüfung ein Kreditlimit. Sie können entweder Ihren gesamten Forderungsbestand oder nur einzelne (zum Beispiel Ihre größten Kunden) in die Warenkreditversicherung einbeziehen. Darüber hinaus können Sie auch Forderungen gegenüber ausländischen Kunden abdecken. 

Ein ausgefeiltes Überprüfungssystem des Kreditversicherers macht es möglich, dass einzelne Kreditlimits fortlaufend überwacht und bei Bedarf angepasst werden können, wenn beispielsweise der Lieferumfang zunimmt oder sich die finanziellen Verhältnisse des Kunden ändern. Als Unternehmer können Sie dieses Wissen nutzen, um den Kreditumfang auszuweiten und die Geschäftsbeziehung zu stärken.

Eintritt des Versicherungsfalls

Die Warenkreditversicherung tritt ein, wenn Ihr Kunde die bezogenen Waren und Dienstleistungen nicht bezahlt. Galt früher die Insolvenz als einziger Versicherungsfall, so reicht heute bereits der drohende Zahlungsausfall. Ist eine Forderung zwei Monate nach Fälligkeit noch nicht beglichen worden, erhalten Sie von der Kreditversicherung eine Entschädigung. Die Forderung wird dann als vorgezogener Versicherungsfall („Protracted Default“) beglichen. Somit wird der Liquiditätsfluss im Unternehmen gewährleistet.

Vorteile einer Warenkreditversicherung

  • Die Zahlungsfähigkeit des Lieferanten bleibt durch eine zügige Entschädigungszahlung im Falle der Insolvenz eines Kunden gewahrt.
  • Die vom Warenkreditversicherer durchgeführte unabhängige Bonitätsprüfung Ihrer Kunden wirkt zudem vorbeugend gegen das Entstehen von Schäden: Die Ergebnisse der Bonitätsprüfung geben Ihnen wichtige Hinweise für Ihr Debitorenmanagement und sorgen damit für eine dauerhaft zufriedenstellende Qualität Ihres Kundenstamms.
  • Es stellt klare Kreditvergaberegeln für Ihr Unternehmen auf, nur bonitätsgeprüfte Kunden zu beliefern.
  • Eine Kreditversicherung verbessert Ihre Beziehung zu den Banken und macht es Ihnen einfacher, eine Finanzierung zu guten Konditionen zu erhalten.

copyright emivo GmbH

Unsere Empfehlung

Creditreform Hagen Berkey & Riegel KG

Ernst Riegel
Riemerschmidstr. 1-3
58093 Hagen

Fon: 02331-7828-0
Fax: 02331-7828-92

Weitere Themen:

Newsletter

Jetzt kostenlos registrieren und monatlich unsere neuen Praxistipps für den Mittelstand lesen. Sie erhalten neue Impulse und bleiben in über 30 Themenfeldern aus Recht, Steuern, Betriebswirtschaft, Marketing, Personal und Digitalisierung auf dem Laufenden.

Mitglied im Netzwerk werden

Wir für Sie

Creditreform Hagen Berkey & Riegel KG
forderungsmanagement-wirtschaftsinformationen in Hagen

Drucken