06.12.2018

Der richtige Mix für Investitionen

Wachstumsfinanzierung

© Syda Productions - Fotolia

Die deutsche Wirtschaft boomt seit nunmehr sechs Jahren. Sie büßt allerdings im Moment leicht an Fahrt ein, wie z. B. die Wirtschaftsweisen in ihrem aktuellen Herbstgutachten analysieren. So haben sie ihre Wachstumsprognosen auf 1,7 Prozent (2,2 Prozent in 2017) gesenkt. Gleichwohl plant nach einer aktuellen Studie von Creditreform jeder dritte Mittelständler, seine Kapazitäten auszuweiten und zusätzliches Personal einzustellen. Viele Unternehmen sind international so breit aufgestellt, dass sie auf Nachfragerückgänge in einer Region flexibel reagieren können. Die Auftragsbücher im Mittelstand sind voll. Viele arbeiten an ihrer Kapazitätsgrenze und möchten daher ihre Produktionskapazitäten, am besten gleich mit der nötigen digitalen Technologie, erhöhen. Für diese Wachstumsinvestitionen bieten sich auch die klassischen Bankkredite an.

Betriebsmittelkredit

Was für Privatleute der Kontokorrentkredit ist, ist für Unternehmen der Betriebsmittelkredit. Sie finanzieren damit Waren, Vorräte und Rohstoffe. Mit Ihrer Bank vereinbaren Sie einen Kreditrahmen, den Sie flexibel ausnutzen können. Die Zinssätze sind in der Regel variabel und werden nur für den beanspruchten Betrag und Zeitraum berechnet. Mit einem Betriebsmittelkredit können Sie Liquiditätsvorteile durch die Nutzung von Skonti erzielen. Heißt es z. B. in der Rechnung Ihres Lieferanten: „2 Prozent Skonto bei Zahlung innerhalb der nächsten 10 Tage“, so bedeutet das einen Jahreszinssatz des Lieferantenkredits von 72 Prozent. Der Betriebsmittelkredit ist wesentlich günstiger. Eine Dauerinanspruchnahme sollten Sie jedoch vermeiden und mittel- bis langfristige Kredite wählen.

Investitionskredite

Investitionskredite sind eine klassische Möglichkeit, um Sachanlagen wie Maschinen, Gebäude, Büroausstattung, Fahrzeuge oder Hard- und Software zu finanzieren. Die Laufzeit und Tilgung eines Investitionskredites richtet sich nach Ihren Bedürfnissen und der Nutzungsdauer Ihrer Investition. Die Rückzahlung erfolgt entweder aus einer gleich bleibenden Tilgungsrate und einer abnehmenden Zinsrate oder in gleich bleibenden Raten aus Tilgung, Zinsen und Kosten (Annuitäten). Die Höhe des Zinssatzes hängt von den aktuellen Kapitalmarktbedingungen, Ihrer Bonität und Ihren gestellten Sicherheiten ab. Wichtig ist, dass die Finanzierungsstrategie im Einklang mit Ihrer Wachstumsstrategie steht.

Immobilienkredit

Wenn Sie in eine neue Gewerbeimmobilie (Büro oder Hallen) investieren möchten, ist der langfristige Immobilienkredit mit festen Zinsbindungsfristen und niedrigen Tilgungsraten die passende Finanzierungform. Benötigen Sie eine Zwischenfinanzierung, dann bietet sich ein kurzfristiger Immobilienkredit mit einer maximalen Laufzeit von bis zu zwölf Monaten an. Möchten Sie für aufeinander folgende Bauphasen Rechnungen begleichen, geht dies mit einem Rahmenkredit. Sie vereinbaren einen Höchstbetrag als Kreditlinie, über den Sie innerhalb einer festen Laufzeit verfügen können.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie eine Finanzierung für Wachstum und innovative Ideen benötigen. Wir entwickeln für Sie eine passende Finanzierungsstrategie und prüfen, inwieweit öffentliche Förderprogramme eingebunden werden können.

copyright emivo GmbH

Unsere Empfehlung

Märkische Bank eG

Achim Hahn
Bahnhofstr. 21
59095 Hagen

Fon: 02331-209-171
Fax: 02331-209-191

Drucken